Archiv
04.05.2010, 06:35 Uhr
Kritik der Gewerkschaften an Rot-Rot mehr als berechtigt

Die massive Kritik der großen Gewerkschaften an der Politik der rot-roten Landesregierung trifft Nagel auf den Kopf. Rot-Rot plant Geld für einen unnützen „öffentlichen Beschäftigungssektor“ zu verschwenden, der am Ende niemanden in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis bringen wird. Gleichzeitig sollen Polizistenstellen und das Weihnachtsgeld für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst gekürzt werden. Das passt nicht zusammen!

Sparmaßnahmen und Stellenabbau im öffentlichen Dienst, die Bürger und Beschäftigte massiv treffen, sind niemanden im Land zu vermitteln, wenn gleichzeitig Mittel für ideologisch motivierte Symbolpolitik wie den „öffentlichen Beschäftigungssektor“ fließen.